Skip to main content

Einfamilienhaus

Umfassender Umbau eines ehemaligen Fabrikantenhauses

Umbau · Sanierung · Innenausbau

Neustrukturierung Einfamilienhaus
mit Baujahr 1920
Umbau von zwei Etagen · neue 
Raumstrukturen mit Sonderanfertigung
Innenausbau und individueller Küche

Gesamtfläche 150qm
Planungszeit 5 Monate
Bauzeit 5 Monate
Köln-Sürth · 2011
Entwurf · Planung · Bauleitung

Offen für was Neues?

Gemütlicher Meetingpoint im EG 
pflegeleicht · funktional · offen und licht
für fünfköpfige Familie

Größere Zimmer für die Kinder im OG

Passende Homeoffices für die Bauherren

Backstein-Architektur

Backstein als Leitlinie

Ein ehemaliges Fabrikantenhaus aus den 20er Jahren mit drei Etagen wurde hier umfassend umgebaut und modernisiert, da das Familienleben und der berufliche Alltag unter einem Dach vereint werden sollten. Die Schaffung neuer Arbeitsräume im Obergeschoss (vorher unten) und einer neuen Küche im Erdgeschoss (vorher oben) erforderte den Umbau und die Neustrukturierung von zwei Etagen.

Der alte Küchenbereich im Obergeschoss entfiel. Im Erdgeschoss wurde eine neue offene Küche mit großem Essbereich eingebracht. Diese neue, speziell angefertigte Küche mit Bank und Theke, schafft für alle Familienmitglieder ein besonderes Wohnküchenflair.
Nicht nur Wohnküchenflair, sondern auch Meetingpoint für die ganze Familie.
Durch Abbruch von Trennwänden vergrößerte sich der Wohnraum, in dem nun der neue Küchenbereich Platz eingeplant worden ist. Weiterhin wurde hier ein zusätzlicher Ausgang ins Freie geschaffen. Die Gestaltung des neuen Zugangs orientierte sich an der bestehenden Fassade mit ihren Terrassentüren. Somit wirkt das neue Erdgeschoss selbstverständlich und ganzheitlich.

Da die oberen Räume durch das Haupttreppenhaus erschlossen werden konnten, war es möglich den früheren Treppenaufgang zu entfernen und diesen zusätzlichen Bereich für den Wohnraum zu nutzen. Der vorhandene Treppenausschnitt ist durch eine Glasdachkonstruktion geschlossen worden. Daher wird der untere Wohnbereich weiterhin mit viel Tageslicht versorgt. Die Bücherwand ragt in der Höhe über die bestehende Raumdecke hinaus und "öffnet" den Raum nach oben. Das Glasdach ist nicht nur im Erdgeschoss, sondern auch im Obergeschoss ein Highlight. Neben Tageslicht bringt es auch Schallschutz und so ist das neue Arbeitszimmer - nun im Obergeschoss - vom Alltagsgeschehen der unteren Etage abgegrenzt. 

Hinter einer neu eingezogenen Wand mit Glaselementen und Backsteinfliesen befindet sich der Flur zu den restlichen Zimmern. Die Gestaltung mit Riemchen orientiert sich an einer Original-Bestandswand aus Backstein.
Ein neuer Ein-/ Ausgang vom Flur zum Treppenhaus im Obergeschoss bedarf einer "sanften" gestalterischen Anbindung (Durchbruch/ Tür/ Bodenbeläge).

Entwurf · Planung · Bauleitung